About me...

Die Tatsache, dass eine im konventionellen Sinn technisch fehlerhafte Aufnahme gefühlsmässig wirksamer sein kann als ein technisch fehlerloses Bild, wird auf jene schockierend wirken, die glauben, dass technische Perfektion den wahren Wert eines Fotos ausmacht.

Meine Fotos sind sicher nicht perfekt, werden gerade auf Reisen sehr oft schnell und spontan aufgenommen, teilweise aus dem fahrenden Auto, Zug oder Roller. Aber mir gefallen Fotos, die echt real und authentisch sind, den Augenblick festhalten.

Fotografie hat mich schon sehr früh interessiert, doch mit meinem Jahrgang war das noch nicht so einfach wie heute. Fotos hat der Fotograf gemacht und vielleicht noch einige besser betuchte Familien im Dorf.

Nichtsdestotrotz bekam ich zur Firmung, also etwa mit 15 Jahren, von meinem Firmpaten meine erste Kamera geschenkt. Agfa mit Rollfilm und bereits eingebautem Belichtungsmesser. Fotografiert habe ich damit relativ wenig mehrheitlich bei Geburtstagen oder anderen Familienfeiern. Wieso? Es war einfach zu teuer, Film und dazugehörende Entwicklung kostete dazumal pro Foto schnell einmal 2 bis 3 Franken.

Später begann ich dann nur noch schwarz/weiss zu fotografieren und den Film auch selbst zu entwickeln und das Beste auch auf Papier zu bringen. Dunkelkammer war das Badezimmer, hat aber trotz allem recht gut funktioniert.

Da ich beruflich im IT-Bereich tätig war, hatte ich glücklicherweise schon sehr früh die Möglichkeit, mich mit den neusten Digitalkameras zu befassen und zu verwenden. Das begann so richtig im Jahre 1997. Am Anfang mit einer Agfa ePhoto 1280, Nikon Coolpix 900, Nikon Coolpix 995 und so weiter. Meistens besitze ich drei unterschiedliche Kameramodelle. Die Spiegelreflex wurde vor Kurzem durch eine Spiegellose ersetzt wird eine Kompaktkamera, die ich jedes Jahr ersetze, sowie eine Outdoorkamera, die immer bei einer Neuankündigung ihren Besitzer wechselt.

Nun wünsche ich allen euch viel Spass auf meiner Homepage und dem kleinen Querschnitt durch mein 30-jähriges fotografische Schaffen.